Menu
menu

Aktuelle Stellenausschreibung

Bei der Staatsanwaltschaft Halle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer

Wirtschaftsinspizienten/Bilanzbuchhalters bzw.

Wirtschaftsinspizientin/Bilanzbuchhalterin (m/w/d)

zu besetzen.

 

Kurzinfo:

Arbeitgeber:  Land Sachsen-Anhalt

Tätigkeitsfeld:  Recht / Wirtschaftsstrafverfahren

Dienstort:  Halle (Saale)

Arbeitszeit:  Vollzeit (Teilzeit geeignet)

Anstellungsdauer:  unbefristet

Bewerbungsfrist:  30.08.2019

Entgeltgruppe:  E 9 TV-L

Kontakt:  Frau Geithner  (Tel. 0345/220 – 3863)

 

Tätigkeitsprofil:

Die Staatsanwaltschaft Halle ist zuständig für die Bearbeitung von Wirtschaftsstrafverfahren im südlichen Sachsen-Anhalt.

Als Wirtschaftsinspizient bzw. Wirtschaftsinspizientin unterstützen Sie die Staatsanwältinnen und Staatsanwälte bei ihren Ermittlungen und die Wirtschaftsreferenten bei der Erstellung von Gutachten. Sie sind Berater zu Fragen des Wirtschaftslebens, der Buchhaltung und Bilanzierung sowie zum Handels- und Steuerrecht. Sie erstellen betriebswirtschaftliche Auswertungen, dokumentieren ihre Ergebnisse in Prüfberichten und vertreten diese auch vor Gericht. Ein wesentlicher Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit wird die Auswertung von Abrechnungsdaten bei Ermittlungsverfahren aus dem Gesundheitsbereich sein.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

  • Sichtung und Auswertungen von Geschäftsunterlagen
  • Analyse von Buchungsvorgängen in Finanzbuchhaltungen und Jahresabschlüssen
  • Unterstützung bei Ermittlungsverfahren aus dem Gesundheitsbereich
  • Auswertung von Geldbewegungen auf Bankkonten
  • Schadensberechnungen
  • Mitwirkung bei Durchsuchungen
  • Anfertigung von Aufstellungen und Tabellen für die Dezernenten

Qualifikationen

Wir erwarten eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung mit anschließender Weiterbildung zum/zur Bilanzbuchhalter/in oder eine vergleichbare Qualifikation. Für die Tätigkeit ist eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens 5 Jahren notwendig. Sie sollten über gute Kenntnisse gängiger EDV-Buchführungssysteme (z.B. DATEV) verfügen und mit dem MS-Office-Paket sicher arbeiten können. Erfahrungen im Umgang mit der Datenanalysesoftware IDEA sind von Vorteil.

Unser Angebot:

  • Vermögenswirksame Leistungen
  • eine Betriebsrente (VBL)
  • Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten
  • ein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag an einbindet und unterstützt
  • ein attraktiver Standort in einer sich gut entwickelnden Stadt, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist
  • ein modernes, gut ausgestattetes Arbeitsumfeld

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

Die Staatsanwaltschaft Halle gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen nach dem Gleichstellungsgesetz. Bei gleicher Eignung und Befähigung werden schwerbehinderte Bewerber/-innen bevorzugt berücksichtigt.

Wenn Sie eigenverantwortlich und zielorientiert arbeiten können, teamfähig, flexibel und belastbar sind, dann bewerben Sie sich bei uns. Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Angaben zum beruflichen Werdegang, telefonische Erreichbarkeit, Zeugnisse und Fortbildungsnachweise) übersenden Sie bitte auf dem Postweg an:

Die Leitende Oberstaatsanwältin Halle
z. Hd. Frau Geithner
Merseburger Str. 63
06112 Halle

oder per E-Mail an:  sta-hal(at)justiz.sachsen-anhalt.de

Falls eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erwünscht ist, bitten wir um Beilage eines adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlages. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

 

Hinweis zum Datenschutz:

Die im Rahmen der Bewerbung übermittelten personenbezogenen Daten werden auf Grundlage des § 28 Datenschutzgesetzes Sachsen-Anhalt verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.